Wieder an die Ostküste

dsc_4061-scottish-borderIn Jedburgh kaufen wir ein und Martin besorgt sich in einer Apotheke ein Mittel gegen den Husten, der ihn immer mehr plagt. Er erhält ein Kombi Mittel, das „Day and Night Nurse“ heisst. Mal schauen, ob das etwas nützt.
Abends schlüpft er früh in den Schlafsack, es fröstelt ihn, sicher hat er Fieber! Aber er nimmt noch die erste Tablette, und schon nach etwa einer halben Stunde hustet er nicht mehr, kann die ganze Nacht gut schlafen –und ich auch! Am Morgen sind wir beide erstaunt wie das Zeug gewirkt hat! Etwas unheimlich diese Medizin, aber er nimmt sie weiter und es geht ihm sehr gut.
dsc_4055-scottish-border img_1141-scottish-border  img_0455-scottish-borderimg_0457-scottish-borderWir haben die Strecke schon etwas kürzer geplant, Wetter und Gesunheitsbedingt, in Melrose ist unsere nächste Station. Das ist auch ein hübsches Städtchen, unser Platz ist gerade neben der Schule, wo wir am Morgen die Ankunft der Kinder miterleben können. Ich bin also gar nicht eifersüchtig auf die Lehrerinnen, eher das Gegenteil. dsc_4065-scottish-border
dsc_4067-scottish-border img_1145-scottish-borderMartins Gesundheit ist wieder hergestellt, obschon er nicht die ganze Ration genommen hat, ist er wieder voll auf dem Damm.
dsc_4112-scottish-borderDie Fahrt an die Küste wird zur RÜCKENWINDFAHRT! Den ganzen Tag fahren wir in schnellem Tempo ostwärts bis Berwick-upon-Tweed.
Hier dürfen wir zum Glück auf einem Plastik-Häuschen-Camping unser Zelt unter einem grossen Baum aufstellen. Einen Abend haben wir sogar Gesellschaft von einem Radfahrer, der von Newcastle her gekommen ist.dsc_4081-scottish-border
dsc_4087-scottish-border dsc_4090-scottish-border dsc_4102-scottish-border
Beim Spaziergang durch die Stadt, geraten wir in ein Beer und Foodfestival, wo aber auch gesungen und getanzt wird. Diese Frauen beeindrucken uns sehr!
dsc_4105-scottish-borderDer Küste entlang fahren wir nun südwärts, Richtung Newcastle. Der kleine Abstecher nach Schottland hat uns sehr gefallen, hat uns aber auch gezeigt, dass wir vielleicht auf eine andere Art und Weise in diesem Land reisen müssen. Die Schwankungen des Wetters haben das Ihre dazu beigetragen. Wir haben langsam genug von diesem Wetter, haben das Gefühl, dass wir gar keinen Sommer hatten. Deshalb jetzt Südwärts. Aber mit Unterbrüchen, ein besonderes Treffen steht uns nämlich bevor!dsc_4108-scottish-borderdsc_4116-scottish-border

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.